Ökogarten - Neue Gartengestaltung - Ideen und Vorschläge für Gärten heute
Startseite

Planungen

Gartenstile
Sichtschutz
Hecken
Heckenschnitt

Hausgarten
Kräutergarten
Naturgarten
Gemüsesorten
Obstbaumschnitt
Gewächshäuser
Balkon und Fenster
Software
Farbwirkungen
Bücher
Trends
Der Garten der Zukunft

Tipps

Schnecken
Kompost
Regen
Betonsteine

 

Der Naturgarten - ökologisch angelegt

 

 

Zugewachsen, voller Unkraut und Schädlinge - so sieht doch der perfekte "Öko-Garten" aus ?

Auf den ersten Blick vielleicht ja. Aber das dahinter stehende Konzept liegt nahe an der gesunden Standortvegetation und einem sparsamen Eingriff in natürliche Regularien. Jeder weiß um die Schaukelsituation in der Natur - viel Fliegen lassen viel Spinnen entstehen, dadurch wieder weniger Fliegen und in der Folge auch weniger Spinnen. Das Pendel spielt um das natürliche Gleichgewicht.

Und hier liegt das Problem - eben diese Gleichgewicht ist stellenweise empfindlich gestört. Und zwar mit voller Absicht ! Um die Erträge zu optimieren, um bequeme Arbeitsbedingungen zu haben, um Wohnkomfort selbst in der Natur herzustellen, um möglichst wenig Pflegeaufwand zu haben usw. Und an dieser Stelle schägt das Pendel aus, wenn der Versuch eines Naturgartens unternommen wird - "Unkraut" und "Ungeziefer" sucht und findet sofort die ökologische Nische und versucht mit Macht gegen die sterilen Umgebungsgärten anzukommen.

Der Öko- oder Naturgarten setzt eigentlich nur Selbstverständlichkeiten um. Standorttypische Pflanzen und Gehölze, natürliche Wuchsbedingungen und behutsame Eingriffe. Das lässt sich je nach Umstand schwierig realisieren, denn z. B. der kleine Garten rund um das Haus gilt dem Spaziergänger als ungepflegt. Ja und nein - denn gerade der Spaziergänger spürt mit Interesse, dass hier etwas anderes als der allgegenwärtige Taxusstrauch und der Zierrasen aus dem Supermarkt wie überall steht.

Unterm Strich bleibt stehen: So Schwarz-Weiß ist es glücklicherweise nicht oft. Viele Gartenfreunde versuchen zumindest in kleinen Bereichen, den Garten auch natürlich entwickeln zu lassen. Dabei ist der Aufwand (und der Preis) beispielsweise für einen landschaftstypischen Apfelbaum einer alten Sorte höher, denn er muss aus einer kleineren Baumschule besorgt werden. Dafür - un das kann Ihnen garantiert werden - ist die Freude am Baum und der Genuss der Äpfel um Längen besser ! Und das über die langen Jahre, eigentlich über Generationen ! Dafür lohnen Aspekte des Naturgartens. Wirklich !

 

 

 

 

 
  Im Zooladen: Haben Sie zufällig einen sprechenden Papagei? Nein, aber ich hätte da einen Specht. Ach, kann der denn sprechen? Nein - aber morsen.  
   
   
Impressum