Regen - Neue Gartengestaltung - Ideen und Vorschläge für Gärten heute
Startseite

Planungen

Gartenstile
Sichtschutz
Hecken
Heckenschnitt

Hausgarten
Kräutergarten
Naturgarten
Gemüsesorten
Obstbaumschnitt
Gewächshäuser
Balkon und Fenster
Software
Farbwirkungen
Bücher
Trends
Der Garten der Zukunft

Tipps

Schnecken
Kompost
Regen
Betonsteine

 

Regen.

 

 

 

Heutzutage werden Regentage oft als "schlechtes Wetter" bezeichnet. Das sieht jeder Kleingärtner anders. Natürlich passen tiefdunkle Regenwolken schlecht zum Grillabend, aber ein leichter Landregen lässt die Pflanzen im Garten enorm sprießen.

Nun kann man Regen nicht bestellen. Problemlos lässt sich das Regenwasser aber in entsprechenden Behältnissen auffangen und steht in längeren Trockenperioden dann bereit. Achten Sie möglichst auf einen schattigen Standort und verwenden Sie eine Abdeckung - Sie werden über die Wasserqualität erstaunt sein.

Allgemein bekannt ist, das Pflanzen gerade durch Regenwasser besser im Wachstum gefördert werden. Bestimmte Pflanzen, wie z. B. Rosen, nehmen ein Begießen mit kalten Trinkwasser regelrecht übel. Dazu kommt die Kosten und auch der ökologische Faktor.

Noch etwas: Gießen Sie am besten abends, sonst wenigstens früh am Morgen. Das Austrocknen des Wassers in der Mittagssonne lässt kaum Wasser in tiefere Bodenschichten kommen und lässt die Erde rissig werden.

 
 
     
  Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein und alt und schwach. Sein Sohn studiert in Paris. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn. "Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig, weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn Du hier wärst, könntest Du mir helfen und den Garten umgraben. Ich liebe Dich. Dein Vater." Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail: "Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich 'die Sache' versteckt. Ich liebe Dich auch. Ahmed."
 
     
     
     
Impressum